Pages
Germany
Spain
Norway
Belgium
Turkey
Poland
England
France
Czech Republic

1. Study Visit in Berlin im September 2011

Wir stellen uns vor, lernen uns kennen, definieren unsere Ziele und planen die Wege, die wir gemeinsam gehen wollen. 

Die Termine fr die einzelnen Besuche werden gesetzt. Bedingungen, Stolpersteine und notwendige Vorarbeiten werden diskutiert, gemeinsam suchen wir nach Lsungen. 

Das groe Thema der 'Inklusion' steht im Mittelpunkt der Diskussion.

Es entsteht eine angenehme Atmosphre, das Gefhl der vertrauensvollen Zusammenarbeit entsteht.

Date: 13.02.2012

1. Study visit in Berlin


Building the "Frbel - Turm"
Date: 13.02.2012
Date: 13.02.2012
Herr Schega, Schulleiter der Nrtingen Grundschule
... im Gesprch mit seinen KollegInnen
... und uns

Herr Schega, Schulleiter der Nrtingen Grundschule, empfing uns zu einem Gesprch ber Inklusion, der individuellen Lernbegleitung und zu Hospitationen im Unterricht in seiner Schule. Die Nrtingen Grundschule ist eine   Montessori-orientierte und offene Ganztags-Grundschule in Berlin Kreuzberg am Mariannenplatz. 

Die Nrtingen Schule zeichnet sich besonders durch eine umfangreiche Umstrukturierung der Lernorte im Schulgebude und um es herum aus. Kinder arbeiteten an unterschiedlichsten Orten, an einem Stehpult, auf Podesten, an kleinen und groen Tischen, liegend auf dem Boden oder schaukelnd in der Hngematte. Bestechend war die angenehme Ruhe, die trotz - oder gerade wegen der individuellen und frei whlbaren Angebote des Lernorts den ganzen Vormittag herrschte. 

Eine inklusive Schule, eine Schule ohne Auslese - da waren wir uns schnell einig - ist lngst berfllig. Eine Schule, die alle Kinder auf ihrem individuellen Bildungsweg begleitet und ihnen die notwendige Untersttzung gibt, muss fr die gesamte Schulzeit ermglicht werden. 

Das Recht auf inklusive Bildung ist ein Menschenrecht; fr eine hochwertige inklusive Bildung aller Menschen mssen deshalb organisatorische, personelle und finanzielle Bedingungen geschaffen wren und drfen unter einen Vorbehalt gestellt wrden. 

Die Anforderung, die sich daraus an unser Team stellt, ist die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema, die Weiterbildung und vor allem den Diskurs, wie inklusive Bildung realisiert werden kann, damit neben den organisatorischen Rahmenbedingungen auch die inhaltliche Umsetzung dem Anspruch gerecht wird.

(s. dazu auch: http://www.grundschulverband.de/fileadmin/standpunkte/Standpunkt_inklusive_Schule__12._Mai_2010__1_.pdf )

Date: 13.02.2012